Als Reaktion auf die Ablehnung der Berliner Senatsverwaltung für Bildung, die Weihnachtsferien zu verlängern fordert die Schüler Union Berlin Homeschooling vor und nach den Weihnachtsferien.
“Für sinnvoll erachten wir Homeschooling vom 16. Dezember bis zum 8. Januar” sagte die Landesvorsitzenden Anna Dillmann. Während der regulären Weihnachtsferien soll nach dem Vorschlag der Schüler Union Berlin kein Unterricht stattfinden.

Dadurch ist es für Schülerinnen und Schüler möglich, sowohl ihre Kontakte zu reduzieren, als auch unterrichtet zu werden und dadurch unbesorgt Weihnachten feiern zu können.
Durch das von der Schüler Union Berlin vorgeschlagene Konzept zum Homeschooling bis zum 8. Januar soll erreicht werden, dass während der Feiertage auftretende Infektionen nicht direkt in die Schulen getragen werden. So kann vermieden werden, dass das Infektionsrisiko wieder steigt und dadurch erneute Schulschließungen drohen.

“Für uns ist klar, dass eine Verlängerung der Weihnachtsferien ohne Homeschooling Schülerinnen und Schülern schadet”, so Anna Dillmann. Viele Schulen haben aufgrund von Quarantäne und dem damit verbundenen Unterrichtsausfall jetzt schon Schwierigkeiten den Rahmenlehrplan zu erfüllen. Um die Qualität der Abschlüsse in diesem Schuljahr zu sichern, muss nach Auffassung der Schüler Union Berlin jede Möglichkeit zum gemeinsamen Lernen genutzt werden.

« Onlinepetition gestartet: Schule nur mit Maske auf!